Der Lukas Podolski Döner

Feb 4, 2018 21:31 · 484 words · 3 minute read CGN lecker unterwegs

Naja, “lecker” ist nicht so das Tag der Wahl. Aber eins nach dem anderen.

Lukas Podolski hat einen Dönerladen aufgemacht. Zusätzlich zu seiner Eisdiele in Köln. Direkt am Chlodwigplatz, in “meiner Hood” sozusagen. Und ich musste es ja mal probieren.

Erst fällt auf dass dort immer eine Schlange ist. Mindestens. Wenn nicht länger. Das macht natürlich neugierig ob er wirklich so gut ist (TL;DR: Nein). Und ich muss ja schließlich mitreden können, also los gehts.

Erstens. Anstellen. Auch sonntags abends ist dort eine Schlange. Ca. 12 Leute vor mir. Passenderweise 2 Stops vor mir 3 Teenies männlicher Natur die über Fußball reden. Na gut. Es ist scheißkalt, 3°. Es wird nicht wärmer durch stehen. Hinter mir das Mädel war auch noch nie da, war auch neugierig. Poldis Eisdiele (auch in Köln, im Begischen Viertel) hat sie dagegen nicht überzeugt. Nagut. Die Jungs dahinter wiederum waren schon mal dort, finden es “geil”. Nagut. Das Brot wird offenbar selbst gebacken, schon mal gutes Zeichen.

Dann allerdings fällt mein Blick auf die Dauerwerbesendung auf den 3 Monitoren über dem Tresen. Für den Poldi-Döner natürlich. Da sieht man dann ausschnittsweise Bilder der Eröffnung. Zum Beispiel dieses: Poldi steht inmitten von vier Döner-mach-Menschen, grinst breit und hält einen Poldi-Döner in die Kamera. Was ich da sehe ich ein Multimillionär, der einen Döner in der Hand hält, den die anderen gemacht haben. Der einmal da ist um zu grinsen und den Döner in die Kamera zu halten, damit ab dieser Sekunde dann die vier Männlein daneben die Arbeit dann übernehmen.

Denn das ganze ist eine reine Zweckgemeinschaft - “Mangal”-Döner gibts noch mindestens 3x in Köln, die haben sich nur für den einen Laden … zusammengetan. Poldi für Name und 1x grinsen, Mangal dann für das was sie ohnehin schon tun, an den anderen Standorten. Das muss man nicht gutfinden, ich tue es jedenfalls nicht.

Etwa eine viertel Stunde später bin ich endlich dran. Bis dahin habe ich auch verstanden warum da eine Schlange ist - es sind einfach nur zwei Leute hinter dem Tresen, und es geht einfach nicht schnell genug. Wer hier an “künstliche Verknappung” denkt liegt vllt gar nicht so falsch. Oder “geschicktes Marketing” - denn es ist schon auffällig wenn in dem Döner-Ding direkt am Chlowigplatz einfach immer so eine auffällige Schlange steht.

Ich bestelle “Einmal Döner mit allem und extra scharf bitte”.

Der Typ ist freundlich, “aber klar mein Freund, machen wir” kommt beschwingt zurück. Ich bin besänftigt und freue mich auf das Ergebnis.

Das ist 4,50 € teuer, und schmeckt - nicht.

Er ist nicht scharf. Die Soße(n) sind langweilig, und sehr schmierig. Der Döner hat nichts leckeres, und hinterlässt ein ziemlich schmieriges Gefühl in Mund und Magen. Er ist nicht wirklich schlecht, ehrlich nicht, er trifft nur halt so überhaupt nicht meinen Geschmack. Ich werde wohl nicht mehr dort hingehen.

Dafür kann ich jetzt mitreden, und habe Poldi vermutlich ein paar Cent zukommen lassen.