2017

Dec 31, 2017 20:40 · 480 words · 3 minute read dldfutds leben

Ein kleines Resumee.

Aktuell erst einmal - schlechte Laune. Ich kämpfe seitdem ich aus dem Urlaub zurück bin mit Kopfschmerzen. 3 Tage heftige Migräne, und zwar so stark dass wir schon Krankenhäuser angerufen haben weil ich einfach durchgedreht bin. 2 Tage danach hört mein Kopf immer noch nicht auf latent zu stressen.

Aber kommen wir zu den weniger Tagesaktuellen Themen.

Politik

Mir persönlich tut der weltweite Angriff auf “Freiheit” ziemlich weh, und das so sehr dass ich im täglichen Leben zimelich oft darüber nachdenke. China macht aktuell vor wie eine Überwachung aller auf Basis eines sozialen “Punktesystems” geht (hier erklärt vom BR, hier von der FAZ). In Deutschland treiben derweil Maas, de Mazière und Merkel fröhlich den Überwachungsstaat voran, während man parallel wohl auch anfängt auf EU-Ebene in derlei Bemühungen zu investieren. Ist nämlich schon lästig wenn das immer wieder an eben dieser verhassten EU scheitert, die in diesem einen Punkt wirklich einen guten Job macht. Also aus meiner Warte aus, weniger aus der unserer Innenminister.

Erstaunlicherweise ist das ein Thema dass irgendwie niemanden in Deutschland anficht. Nach 2 Diktaturen mit krassen Überwachungsbestrebungen. “Ich hab ja nichts zu verbergen” ist immer noch der Spruch der Stunde. Dass ich eine Regierung bzw. einen Staat möchte, dem ich nicht vertrauen muss, anstatt einem dem ich vertrauen kann ist offenbar ein Gedanke der so einfach in freier Wildbahn nicht vorkommt.

Für alle die mal nachdenken möchten ein kleiner Buchtipp: “Verteidigung des Privaten” von Wolfgang Sofsky.

Arbeit

Die ist zu gleichen Teilen unglaublich anstrengend, und trotzdem irgendwie Spaß. Meine Kollegen sind toll, ich bin immer noch nicht so ganz auf der Höhe mit diesem Teamleiter-Ding, und schon jetzt gespannt welchen Zustand ich vorfinde wenn ich nach 5 Wochen Abwesenheit wieder hinkomme. Vermutlich läuft einfach alles glatt, was heißt dass ich vermutlich keinen ganz schlechten Job gemacht habe, irgendwie. Hoffe ich :) .

Nichtsdestotrotz spüre ich hier eine gewisse Unruhe, ich weiß noch nicht was ich damit machen soll. Ich glaube in 2018 werden hier ein paar Veränderungen stattfinden, denn ich merke wie dieses 9-to-5 immer am gleichen Ort mich auf Dauer doch sehr anstrengt. Das ist übrigens etwas das mir im Urlaub sehr, sehr klar geworden ist. Welche Veränderungen allerdings das sein werden oder sein könnten kann ich nicht mal ansatzweise vermuten.

Privates

Ein Scherbenhaufen. Mit so vielen offenen Fragen dass ich nicht recht weiß wo ich anfangen soll. Ich nähere mich langsam ein paar Antworten, oder vielleicht einfach auch nur einer gewissen Ratlosigkeit. Wie sagt man so schön? TL;DR: Es könnte besser sein.

Schlusswort

Trotzdem “war nicht alles schlecht” ;) - ganz im Gegenteil. Im Nachhinein ist es zwar ein gefühlt ziemlich zähes Jahr gewesen, mit vielen Anstrengungen. Insgesamt glaube ich, dass ich klarer in 2018 reingehe als noch vor einem Jahr in 2017. Und ich glaube das ist viel wert.

Die Blöße von guten Vorsätzen gebe ich mir hier jetzt allerdings nicht.