Eurowings

Sep 28, 2018 16:31 · 255 words · 2 minute read arbeit das nervt

Tja. Was soll ich sagen? Sie luden mich tatsächlich nochmal zu einem Screening ein. Für Eurowings diesmal. Heute. Drei Tage vor dem Start des neuen Projekts Paracelsus.

Natürlich bin ich hin. Ich will das schaffen.

Würde ich auch den Job wechseln? Ich weiß es nicht mal mehr.

Warum bin ich dann hin? Naa, trotzdem will ich bestehen. Ich weiß dass ich gut genug sein kann, also will ich endlich auch mal die Bestätigung dafür. Und ich will mich für oder gegen einen Jobwechsel entscheiden können - ich will die Option, und nicht das einzige was übrig bleibt. Und überhaupt geht es ums Prinzip.

Aber um es kurz zu machen: Es war nix. Viele Gründe, einer der Hauptgründe ist dass ich mit dem FNPT fliegerisch gar nicht einig wurde, und daher meine mentalen Kapazitäten total damit erschöpft wurden. Dann ein paar krasse Fehler, und nichts besonders gutes zum Ausgleich - also Pech gehabt.

Jetzt bin ich traurig, ziemlich frustriert, sauer, und trotzdem gleichzeitig gut gelaunt. Denn diesmal war es ein Spiel, es hat sogar echt Spaß gemacht währenddessen. Aber genau dieser “Spaß gemacht” Teil beißt mich sehr. Denn der zeigt mir wie es hätte sein können - anspruchsvoll, aber “me in control”, easily handling it. Und es war Spaß, aber ich überfordert, mit krassen Fehlern die ich alle hätte mit einem kleinen arroganten Grinsen hätte kontrollieren können.

Leider habe ich nicht.

Bei Eurowings allerdings darf ich in einem Jahr wieder, mal schauen ob sie mich nochmal einladen, und wie es dann aussieht. Ich möchte immer noch.