Zweieinhalb Jahre

May 20, 2018 20:12 · 402 words · 2 minute read arbeit das nervt menschen

Mein Verfallsdatum scheint bei ca. zweieinhalb Jahren zu liegen. Oder etwas kürzer.

Es ist eingetreten was schon ein paar mal eingetreten ist - Arbeit schlägt mir ins Gesicht. Die genaue Geschichte lasse ich mal weg, ich sage nur PPD - Politik, Persönliches und Demütigung (letzteres natürlich für mich, sonst würde das alles nicht so viel Sinn ergeben hier ;).

Es ist allerdings das allererste mal dass ich nicht im Mindesten an mir selbst zweifle. Ich wollte ein paar Themen pushen, von denen ich nach wie vor felsenfest überzeugt bin, und ich war mir sehr bewusst dass einige Dinge einfach gar nicht bzw. wirklich schlecht funktioniert haben. Das hatte ich vorher auch laut und ausgiebig kommuniziert und versucht Lösungen zu bieten.

Ich weiß also sehr genau was - fachlich - schlecht gelaufen ist. Ich weiß nur gerade nicht was ich hätte anders machen sollen. Das ist eine gute Situation, denn mir wurde einfach das Heft aus der Hand genommen ohne vorher mit mir zu reden oder Feedback zu geben. Und das auf die denkbar hässlichste Art und Weise.

“Gut” ist das deshalb, weil ich zwar offenkundig “gescheitert” bin, allerdings keine Gelegenheit hatte es wirklich nicht zu schaffen. Man hat sich einfach nicht mit mir auseinandergesetzt, sondern abgesägt. Hinterrücks. Und das ist OK. Was ich zur Verbesserung vorgeschlagen habe hat nicht etwa nicht funktioniert, es wurde einfach weder ausprobiert noch ernst genommen. Damit kann ich sehr gut leben, denn ich weiß nicht ob es wirklich gut oder schlecht gewesen wäre (schade eigentlich).

Ich denke jetzt also viel darüber nach, was ich - fachlich und persönlich - hätte anders machen können und sollen. Fachlich - weil Dinge einfach nicht gut liefen, und persönlich, weil ich die Reaktion vorsichtig ausgedrückt “nicht so besonders prickelnd” finde. Und so hoffe ich beim nächsten mal einfach andere Antworten zu haben, und bin einfach nur enttäuscht von meinen Kollegen.

Jetzt muss ich abwarten wie es weiter geht (ich wurde nicht gefeuert, so nebenbei), und meine ganz eigene Herausforderung in der nächsten Zeit wird im persönlichen liegen. Ausschließlich. Und das wird vermutlich nicht ganz einfach ;) … ist allerdings durchaus machbar. Bin ja langsam alt genug (anderes, sehr unerfreuliches Thema).

Es bleibt spannend.

(P.S.: ich bin allerdings STINKSAUER - nicht dass das nicht rüberkommt, oder so … ich koche sozusagen vor mich hin. nicht mehr so sehr wie vor ein paar Tagen, auf “null” bin ich allerdings noch eine Weile nicht)