Migräne, TukTuks & Tempel

Nov 30, 2017 05:04 · 393 words · 2 minute read unterwegs das nervt

Gerade nicht in Laune.

Es ist 05:05h hier, und ich kann nicht schlafen. Ich liege in einer Art Sarg, der Ventilator ist zu laut, die Ohrstöpsel drücken ungewohnt, aber der Kicker ist: bin vor anderthalb Stunden mit Migräne aufgewacht, und werde sie nicht mehr los. Jetlag lässt grüßen. Und das PISST MICH AN. Und so schläft es sich schlecht.

Gerade habe ich aufgegeben und angefangen, Fargo auf dem iPad zu glotzen, und diesen Eintrag zu schreiben.

Denn ich habe heute mit der thailändischen Mafia Kontakt gehabt - zumindest fühlt es sich so an. Der Ablauf:

Die Mafia

Ich war am Tempel des Liegenden Budda (Wat Pho), und wollte rein. Ein Angestellter teilte mir mit, dass ich besser später wiederkommen sollte, der Fülle wegen. Und er zeigte mir einen Tempel für die Zwischenzeit - Wat Suthat. Organisierte auch gleich ein Tuktuk für dorthin. Weil der Preis stimmte habe ich angenommen (ein Gefühl für die Preise entwickelt man hier schon relativ schnell). Bis bissl seltsam war allerdings schon dass er mir gleich das “Thai Export Center” mit empfahl. Aber er war ja ein Angestellter, also war ich erst einmal entspannt.

Das Tuktuk brachte mich zu dem wirklich schönen Tempel und wollte unbedingt auf mich warten. Ich meinte, es dauert so lange wie es dauert, er meinte OK, und wartete. Innen habe ich dann die Meditation ein klein wenig mitgemacht. Die Vormeditierer (bzw. deren Bandaufnahmen) klingen alle wie aus einer kranken Blechdose, ich glaube allerdings die wollen das so. Anschließend habe ich mich mit einem Mönch dort unterhalten, bis der ärgerliche Tuktukfahrer kam und weiter wollte.

Wir liefen zum Tuktuk. Spontan meinte er, “5 Minutes, need to go to toilet”, und ließ mich erstmal sitzen. Ein relativ gehoben aussehender Mann saß ebenfalls in der Bushaltestelle an der das Tutuk parkte. Verwickelte mich in ein Gespräch. Und, ganz zufällig, empfahl mir ebenfalls das “Thai Export Center”.

Fahrer kam zurück, Typ an der Bushaltestelle verschwand (kurz umgedreht und weg, beinahe mysteriös), und fragte “Now where do you want to go?”. Als ich sagte “Temple” weigerte er sich, mich zu fahren, und faselte etwas von seine “Sponsor”.

Also Motorrad-Taxi. Ohnehin viel geiler.

Der Tempel

Wat Suthat war allerdings richtig schön. Der Mönch mit dem ich mich unterhalten habe erzählte mir, dass die Buddha-Statue aus dem Metall von eingeschmolzenen Opium-Pfeifen gemacht wurde. Daher lächelt er wohl auch so nett …