Der Niedergang der FAS

Dec 26, 2016 10:00 · 784 words · 4 minute read das nervt

Ich bin schon länger nicht mehr “zufrieden” mit der guten alten FAS. Es fing damit an, dass sie ernsthaft anfingen, irgendwann ziemlich offensichtlich für die Vorratsdatenspeicherung zu trommeln, was ich so vor etwa drei Jahren noch für vollkommen unmöglich gehalten hätte. Und was sich ehrlich gesagt auch nicht ziemt für eine angeblich aufgeklärte Zeitung - für mich also ein krasser “Return to conservidioty”.

Zwei Artikel allerdings haben mich dann so langsam an dem Punkt, an dem ich überlege, ob man die FAS noch lesen kann, so als Gesamtkunstwerk.

Der erste war in der FAS vom 18.12. Hier ist ernsthaft ein Autor am Werk, der ganz offen Websperren fordert1. Und zwar, achtung, zur Durchsetzung des deutschen Pressekodex gegenüber dem “Bösen Ausland”. (Lustigerweise wird das “Böse Ausland” gerade in der FAS vom 25.12. in einem Artikel als ein Indikator für das Vorhandensein faktischer Ignoranz und versteckter Absichten genannt, aber das nur am Rande).

Der zweite war am 25.12. ein Redakteur, der über Maßnahmen gegen Angriffe der Art von Berlin (Laster in Menschenmenge) spekulierte. Und hier ernsthaft von technischen Systemen faselte, die automatisch abschalten wenn sie sich einer Fußgängerzone nähern, es sei denn man hat von der Stadt einen Code beantragt. Oder ein automatisches Bremssystem, das in etwa weiß wo es ist, und ebenfalls abschaltet wenn man zB in der Innenstadt schneller als 80 fahren möchte.

Was mich daran so abfuckt ist nicht dass die FAS das offen fordert. Sondern einfach, dass da zwei Menschen nicht mal von der Stirn bis zur Nase gedacht haben.

Fangen wir mal mit den Websperren an und überlegen uns mal: Wo soll das hinführen? Wenn wir das für den Pressekodex tun, dann sind …

  • Terroristen,
  • die armen Kinder und
  • Verbrecher (insbesondere die bösen Content-Piraten)

… gaaanz schnell die nächsten “Schutzwürdigen”, für die man das ja einsetzen kann, denn die “tun ja auch illegalen content ins Netz”. Klar, total einfach.

Nur - was ist zB Illegal? Facebook macht hier gerade vor was so eine Websperre anrichten könnte wenn sie Amok läuft. Das wäre dann nicht nur bei FB, sondern halt … überall. Immer. Fragen wir weiter: Und wer prüft die Entscheidungen? Und wie? Und wie wird das umgesetzt? Den Boden ausgeschlagen hat der Autor indem er ernsthaft die Great Firewall of China als funktionierendes Beispiel angebracht hat. Die ja auch hinreichend Löcher hat wenn man mutig genug ist … was mich zur Frage bringt: Machen wir uns dann strafbar, wenn wir das umgehen? Und wenn ja, wie schlimm?

Alles in allem - gehts noch?!?

Zu Nummer zwei. Eigentlich typisch deutsch wird hier eine neue technische Lösung gefordert. Klingt ja voll toll, (sinngemäß) “Navis können ja schon alles, lassen wir sie doch machen” (häh?). Egal. Einfach auch mal drauflosfragen: Wer soll das umsetzen? Bis wann? Wie genau muss das GPS sein? Wer testet ob der Laster nicht einfach stehen bleibt, wenn er auf der Autobahnbrücke über eine Fußgängerzone fährt - oder nicht wieder anfährt wenn da gerade Stau ist? Welche Verwaltung soll diese “Codes” ausgeben? Aufgrund welcher Entscheidungsgrundlage? Wie sieht das mit den ganzen ausländischen Spediteuren aus, die ständig in irgendwelchen Fußgängerzonen ausliefern? Sollen die alle neue Laster kaufen? Wie kommuniziert die Laster-Software mit dem Amt, um einen Code zu verifizieren? Wie werden die Codes fälschungssicher? Wie schauts mit Umzügen und Mietlastern aus? Und wie werden in der Zwischenzeit die Weihnachtsmärkte abgesichert??? (Oder steht das bis nächstes Jahr? Sischa dat …)

Es dürfte also auch technisch eher unbedarften Menschen aufgeben, dass das eine absolut schwachsinnige, nicht umsetzbare Luftnummer ist. Warum muss ich solchen Aktionismus plötzlich in der FAS lesen? Selbst als Gedankenspiel taugt das gar nichts. Haben wir überhaupt schon alles getan, was man ohnehin jetzt schon hätte tun können? Und warum hat dieser Mensch so unglaublich wenig Fantasie, wenn er sie schon spielen lässt? Ist dann ein “tolles Bremssystem mit einem neuen Amt für Zufahrt-Codes” echt das beste was dabei rauskommt??

Diese beiden “Vorkommnisse” alleine würde mich jetzt nicht so aufschreien lassen, allerdings sind mir subjektiv in letzter Zeit ziemlich viele Artikel untergekommen, bei denen ich dann doch dachte “Alter, was soll das denn hier … ?”.

Ich persönlich fände es also echt schön würde sich die FAS so als Gesamtkunstwerk wieder mal irgendwo glasklar positionieren, und vielleicht die Latte für die untere Abgrenzung bezüglich … hm, Qualität? … etwas anheben. Vielfalt ist ja schön, allerdings lese ich da auch keine Artikel die in der TAZ oder der Jungen Freiheit stehen könnten - will man dort offenbar nicht. Ist allerdings nicht weniger am Platz als “Websperren für den Pressekodex”.


[1] (Aus dem Gedächtnis) “Der Pressekodex kann durchgesetzt werden”, Autor nicht mehr bekannt; FAS vom 18.12., Politik, letzte Seite

2 “Mit Autotechnik gegen Terror”, Morten Friedel; FAS vom 25.12., Politik S. 5