Prozesse

Nov 7, 2012 19:36 · 156 words · 1 minute read arbeit das nervt

Ich … arbeite für eine Behörde. Diese hat “Prozesse”. Das ist gut. Und Richtlinien. Das ist auch gut.

Die Ausarbeitung der Prozesse und Richtlinien lässt allerdings manchmal etwas Hirn vermissen. Oder Profitgier erkennen (sofern von externen ausgearbeitet - für extra dicke Prozesse lässt sich auch extra dick Kohle machen scheint es, ob nun dick gut ist oder nicht).

Das ist weniger gut.

Ich warte jetzt z.B. seit einigen Wochen auf die Bearbeitung eines Dokuments, dessen Ratifizierung durch den IT Sicherheitsbeauftragten es mir erlauben würde, Puppet auf unseren Servern mit root-Rechten laufen zu lassen. Weil das Dokument aber feststeckt, und der IT-Sicherheitsbeauftragte noch nicht mit im Boot sitzt, versuche ich seit Wochen um diese Rechte herumzuarbeiten.

Beispiel nur heute: 1 Tag gearbeitet für Zielerreichung. Aufwand mit root-Rechten: 1h. Von diesen Tagen gabs schon ein paar.

Ich koste die Behörde in etwa 1000 € / Tag, ganz genau weiß ich leider nicht was meine beiden Personalschieber mitverdienen.

Rechnet.