Dem Deutschen seine Autobahn

Aug 28, 2012 18:14 · 326 words · 2 minute read idioten menschen unterwegs

Vorneweg: Bestand auch nur die geringste Möglichkeit, dass ich jemand anderen behinder hätte, so hätte ich das nicht gemacht. Vermutlich in einer anderen Laune auch nicht, nur hier war ich entspannt und wenig tolerant … eine seltsame Kombination.

Fahre ich also von Darmstadt nach Nürnberg. Die Autobahn war frei, immer schön 160+ km/h, und viele Schnellfahrer unterwegs. An einer Stelle weiche ich einem solchen nach rechts aus, und fahre danach wieder auf die linke Spur zum weiteren Überholen, etwa 160+ km/h. Der nächste Schnellfahrer kam da schon hinterher, noch so 200m weg, und nicht wirklich wesentlich schneller als ich, so 10 bis max. 20 km/h vielleicht.

Er sah das offenbar anders. Aufblendlicht, auffahren auf 50cm, hin- und herwackeln.

Wie gesagt - die Autobahn war frei, hinter ihm kam gerade nichts, und ich hatte wenig Lust mir das gefallen zu lassen. Also bremse ich ihn gaaaanz sachte runter. So auf 50. Irgendwann bei 70 machte er den Warnblinker an, aber nicht sein Aufblendlicht aus. Muss wohl die Schalter verwechselt haben. Nach etwa 30 Sekunden hat er es verstanden, und macht sein Lichtchen aus. Ist aber immer noch 50 cm hinter mir. Scheiß drauf, ich lasse ihn in dem Moment vorbei als die Lichter ausgehen.

Wir beschleunigen.

Ich nicht besonders stark. Er auch nicht.

Ich denke mir, was soll das, aber gut. Wir kommen in etwa gleichauf bei 160 km/h an.

Plötzlich wird er langsamer, wechselt die Spur nach rechts, fährt auf 40 cm auf, und ZACK! - Aufblendlicht. Ich bin etwas verwirrt, ignoriere das so 10 Sekunden, und dann, naja, er wollte es so. Die Autobahn war immer noch frei (ein echtes Wunder), also benutze ich den Mittelstreifen als Ideallinie, und bremse ihn wieder ein wenig runter. Ich glaube auf 50.

Gleiches Spiel, irgendwann begreift er’s zum zweiten mal, und eija, ich fahre nach rechts, der Depp überholt endlich, verlässt die Autobahn 1 km weiter vorne exakt genauso schnell wie ich und ist weg.

Sachen gibts …