Musik und Erinnerungen

Aug 8, 2011 00:09 · 779 words · 4 minute read dldfutds leben

Ich archiviere mein Leben in Musik. Lieder und Zeiten gehören für mich zusammen. Und vor einigen Stunden überkam mich das Bedürfnis, meine Playlisten noch einmal zu überarbeiten. Und so vieles kam zurück …

Angefangen vom Ende der Schule (MMMBop, Ready To Go), meiner Rückkehr nach Darmstadt - mit Liebeskummer (Sonic Empire, Type’O Negative, Natalie Imbruglia), ohne Plan (Tubthumping, Clawfinger) und vollkommen idiotischen Ideen vom Leben.

Ein Mathe-Vorkurs neben einem Flo (Nightwish im Hobbit, Eurodance im Auto … und Plateauschuhe - ja, daran erinnere ich mich …), Matthias (Dire Straits, Metallica & Nicole). Banensaft, Skat und die Suche nach einem brauchbaren Nachtleben in Darmstadt.

Fast gleichzeitig die Fachschaft (Anna und Sunday Bloody Sunday), und Thomas (Faithless, Dream Theater), dazu das Söhnlein (The Gathering). Nicht zu vergessen Porno-Dirk, der den offiziellen Fachschaftsrechner mit eiserner Hand administrierte - und dabei hochwissenschaftliche Pornos über die Uni-eigene Standleitung tauschte.

Später Caro (Cranberries) und Max … der Vegetarier mit den langen Haaren. Der sich eines Tages die Haare abschnitt und wortlos 5 Schnitzel aß. Mit Hut und Anzug. Immer noch eine meiner liebsten Erinnerungen. Parties der EFH, in Mainz, mit Max’ BMW (Join Me, Maria). Dazu noch Katja, und die dienstäglichen AllyMcBeal-Sitzungen bei mir im Keller. Zigarrenabende. Isa (Searching My Soul).

Eike, Nin Jutsu.

Später Benni und Martin (Depeche Mode, Bush, Chemical Brothers, Alanis Morissette). Und KÖRNERBROT!! FLATULENZEN!!!! WEISST DU??!!?? (Adiemus, alte Apple, Exil-Karlshof-Burger). Martin, du warst einfach … anders. Ungesalzene Erdnüsse auf der Terasse.

Melanie (Depeche Mode, Moloko), und die Kranken Schwestern. Ein verranzter, alter, roter Opel Kadett, großartiges Teil, dessen Autonummer sich in mein Hirn gebrannt hat. Innendrin sie, mit dem Rücke nie an der Rückenlehne, die lange Haarmähne halb vor dem Gesicht, und eine Kippe im Mund. Dieses Auto werde ich immer, immer mit ihr verbinden. Nicht dieses kleine Plastik-Furzteil, dass sie heute fährt.

Ach und überhaupt - die Terasse. Unzählige Steaks (Mary Schneider & Wilhelm Tell ;)). Melanie zieht erst um, dann ein. Studienarbeit. Dirk. Stunden vor dem Monitor, abstürzende eDonkey-Clients, Gigabytes von Daten, schreiben um 6:00h morgens im Sommer, weil es sonst zu heiß wurde. FrameMaker.

Die Jungs aus der BAS. Ich habe ihre Namen vergessen … nein, einer hieß Kosti. Großartige Kerle. (Eminem).

Dann via Bamberg - aaaah, Australien. Der Grundstein für heute. Limp Bizkit (gleich zwei mal), Coldplay, Stones - und Peter. Und Steffen. Ryan, Paul, und meine “geliebte” TXO. Und … 🙂 … und noch vieles mehr.

Charlie. (Reamonn, Terry Jacks). Charlie vom Wolkenland, aus Himmelstadt. Mein kleiner Scheißer. Was vermisse ich den Kerl. Immer noch. Stunden auf der Lichtwiese, im eiskalten Winterwind - Herrchen friert, Hund freut sich. Oder im Sommer, 30° - Hund schwitzt, Herrchen freut sich. Furzgeruch.

Danach … Compass Aviation, und damit Philipp. Der zweite Grundstein für heute. Irgendwann der Tag, an dem ich ihn an den Flughafen brachte, an dem er nach Antalya flog (Delerium). Kurze Zeit später war ich in Heidelberg (Mika, The Lovemakers, Sarah Brightman, Katie Melua, Timbaland) und schrieb Software, die keiner haben wollte.

Und das ist nur grob die Uni-Zeit. Wer blieb davon übrig?

Caro - nicht. Sie hat (wie ich vermute) die Uni geschmissen und arbeitet(e) lange Zeit im Hobbit. Schon lange keinen Kontakt mehr, sie ist wohl immer noch in Darmstadt.

Benni und Martin - nicht. Ein bis heute ungelöstes Rätsel, in Erinnerung bleiben ein vor mir wegrennender Martin (aus dem Vorlesungssaal, es wäre ja lustig gewesen, wäre es nicht so … bizarr!) und ein sehr verletzender Satz vor dem Kino.

Max & Thomas … hielten lange durch. Bis letzten Winter, bis zu einer eMail, und dann noch zweien hinterher. Jetzt sind auch sie weg.

That’s life. Dafür der Ausgleich:

Matthias - wanderte erst mit Nici nach Dresden, dann ohne Nici nach München, dann mit Susi nach Braunschweig. Aber er blieb, und sie gleich mit 🙂 . Jetzt sind sie Herr und Frau S, und ich bin heute noch traurig, dass ich nicht dabei sein konnte.

Flo - wanderte nach Babenhausen und bastelt in seiner Freizeit holländische Adapter für Tonwahl in Backelit-Wählscheiben-Telefone (zu krass, einfach). Und wurde Farbenblind 😉 . Auch er blieb.

Peter - ist und bleibt in Australien. Wir schreiben heute noch.

Philipp - flog nach Antalya. Ich muss immer noch seine neue Wohnung anschauen.

Melanie - wanderte nach vielen Wirrungen zurück nach Dieburg und hat dabei ihren Nachnamen verloren. Ich durfte es beglaubigen.

Einen habe ich hier gar nicht erwähnt. Das tut mir gerade ziemlich weh, weil mir auffällt, wie schlecht ich eigentlich im Kontakt halten bin.

Und Charlie wird immer bleiben.

Im Lauf der Zeit kamen natürlich auch neue hinzu. Sabine (Paul Kalkbrenner), Anna (komische Indiemucke), Ralph (aah - eine Ausnahme: Whisky!), Laura, Lydia, Pavel.

Schön dass es euch alle gibt 🙂