Wasser & Brot

Jul 24, 2010 11:50 · 226 words · 2 minute read unterwegs usa

Das mit dem Brot stimmt schon. Deutsche wollen ihr Brot. Oder, meine persönliche Erweiterung des Gayl’schen Theorems: Sie wollen adäquaten Ersatz. Und damit wirds hier schwer.

Aber das ist nicht das einzige. Wasser zum Beispiel. Kann man nicht viel falsch machen? Ok. Wasser hier wird hergestellt. Und zwar so: Man verdampft Wasser, lässt es kondensieren (dabei wirds auch gleich noch destilliert), fängt das Kondensat auf, und füllt es in eine Plastikflasche. Anschließend fügt man noch ein paar Minerale und Salze hinzu, damit es nicht mehr gesundheitsschädlich ist. Fertig ist ein totes, abgestandenes und nach Plastik schmeckendes Produkt - lecker. Klar, Leitungswasser geht auch, schmeckt aber wie Schwimmbad wegen des Chlors.

Fast food ist hier auch der Renner. Gestern waren wir in der Mall - ich mit horrenden Kopfschmerzen, aber ich wollte mal schauen, was hier so geht. Und was geht? Subway, Asian Fastfood (-Kette), Italian Fastfood (-Kette), Gesundheits-Fastfood(-Kette), etc. Suuuper.

Und - Turnschuhe. Ich wollte Laufschuhe kaufen. Auf einem Regal mit geschätzten >400 Schuhmodellen waren zwei (!!) davon zum Laufen, lies: Joggen, geeignet. Alle anderen waren nur “look-good-Sneakers”.

Und ich muss mich korrigieren: Die Elektro-Wägelchen in den Supermärkten werden von den Supermärkten gestellt. Man kann also angerollt kommen im Schlitten, sich auf das Wägelchen setzen, und einkaufen. Das nehmen dann auch genau die in Anspruch, die sich wirklich mal lieber bewegen sollten, so ab 150+ Kilo.