London II - a.k.a. “Die Rache des Virus”

Dec 21, 2009 21:50 · 208 words · 1 minute read kultur unterwegs

Mittwoch betrachtete ich die Kloschuessel. Drei bis fuenf Tage Inkubationszeit spaeter schliesslich meine werte Freundin. Leider sind wir besagte drei bis fuenf Tage spaeter in London. Supi.

Ausserdem zeigt sich London nicht nur im Eurotunnel gerade von seiner schoensten Wetterseite. Allerdings habe ich gluecklicherweise meine SWS (Shit Weather Shoes) eingepackt, die ihr Geld inzwischen mehr als Wert sind. Supi.

Heute also indoor-Tag. Und da ich schon mal da bin: Kunst.

Tate Modern: Permanent Collection, Pop Life und John “I am making art” Baldessari. Pop Life war mein Favorit. Damien “Formaldehyd” Hirst, Andy “Ich mache mich zu einer Marke” Warhol, Jeff “Ich heirate eine Pornodarstellerin” Koons, und noch ein paar mehr. Und ab 18. Sehr geil. Das beste Stueck ist von Andrea Fraser, und das bekommt einen eigenen Eintrag.

Saatchi Gallery: Cool, aber viel kleiner. “Abstract America” war der Titel der Ausstellung, und mir gefiel genau ein Stueck. Eine Spiraltreppe in die Unendlichkeit. Also eine normale Spiraltreppe, bei der das obere und das untere Ende verbunden waren - so bekommt man einen Kreis.

Institute of Contemporary Arts: Winzig, aber saujung. Auch das Publikum. (Warum bin ICH eigentlich nicht Kuenstler geworden? Spass haette ich dran …).

Dazwischen Buckingham Palace (“Please stand back, Sir!”), Tiffany’s (langweilige Zweigfiliale), Sandwich, und VIEL laufen.