Frauen, Freunde & putzen

Aug 19, 2009 06:37 · 270 words · 2 minute read leben lustig menschen

Loveparade 2007 - Essen - Germany
Image by Marc-Cologne via Flickr

Gestern auf einer Veranstaltung der Firma. Ich sitze zwischen N und S, zwei Frauen, beide in einer Beziehung. Das Gespräch kam darauf, dass ich ganz gerne auch mal ein oder zwei Tage RUHE vor meiner Freundin habe, so zwischendrin mal.

Antwort: Aber … ihr seid doch erst zusammengezogen?!? - Jaa, aber trotzdem ist IMMER aufeinanderhängen ja doof, ne?

Das kam nicht so gut an. Frau I und Frau II konnten sich hier nicht so reinversetzen. Im Gegenteil: Es erfolgte eine Auflistung, warum es denn soo doof ist, wenn der gute Liebste gerade nicht da ist. Weil man dann z.B. mit der Hausarbeit so schnell fertig ist, und dann ist Langeweile. Weil man dann für eine Person Essen kochen muss, und das ist doof. Weil einkaufen alleine total scheiße ist. Weil Hauarbeit mit Freund zu Hause einfach besser ist. Weil der auch gar nix sagen muss bzw. sollte, sondern man den einfach mal nur kuscheln kann. (Meine Spontanreaktion: Kauf dir ‘nen Teddy :-)).

Irgendwann meinte N, sie könne ja auch mal wieder Fenster putzen, was ja auch mit Freund viel mehr Spaß macht. Aber die seien so dreckig, die Fenster. S, welche familiär bedingt einige Erfahrung mit der Herstellung und Pflege von Fenstern mitbringt, ließ daraufhin durchblicken, dass doch Sidolin & Co seeehr ungeeignet seien für den Putz eben jener. Das widerum erregte starkes Interesse bei N.

Das Ende vom Lied: Ich saß in der Mitte zweier Frauen, die sich in wirklich ALLER Ausführlichkeit gerade darüber berieten, wie man am besten Fenster putzt (“Wie machst du das denn? Sach doch mal!”), und warum das so ist.

Reblog this post [with Zemanta]