OS X vs. Windows - Neuinstallation

Apr 11, 2009 16:30 · 201 words · 1 minute read das rockt digital mac

Manchmal frage ich mich wirklich, warum es Windows gibt. Ok, ist Standard, und DirectX, eine einheitliche API, ein eingebautes Netzwerk-FS etc. ist ja wirklich was nettes, aber dann sowas …

Ich tat gestern etwas dummes. Ich löschte alle (!) Fonts auf meinem Mac. Das gab ein paar Darstellungsprobleme, wie man sich denken kann. Ohne Lust auf Neuinstallation machte legte ich dann mal die OS X DVD ein, und schaute, was es so an Optionen gab.

Option eins: OS X aktualisieren. Klingt gut, versuchen wir mal. Drei Klicks und anderthalb Stunden später war alles wie vorher.

… Naja, fast: Ich hatte dann Grafikfehler. Vor allem bei Videos. Flackern, scrollen, falsche Bildbereiche, etc.

Also nochmal: DVD einlegen, was gibts denn so. Beste Option: System installieren, aber Benutzerdaten erhalten. Okay. Ist ja Unix, meine Benutzerdaten sind ja nur ein Verzeichnis, klingt plausibel, ist gut, machen wir. Das mit dem Programme Neuinstallieren nervt halt, aber was solls.

Drei Klicks und eine Stunde später: Alles wieder da. Alles? Ja. Alles. Auch die bisher installierten Programme. Wirklich alle.

Bei Windows habe ich immer drei Tage zu tun, bis alles wieder so ist, wie ich es brauche. Ich bin zwar auch ein Freak, aber trotzdem. Nie wieder zurück.