Schönheit, Betrachter & Krankheit

Jun 19, 2008 10:25 · 231 words · 2 minute read menschen nachgedacht

Heute sah ich zwei umwerfende Blondinen. Schlank, schön gebräunt, fast schon weißblonde Haare, beide gleich angezogen (ich glaube, es waren Schwestern), Minrock, hohe Absätze, Bluse, beide recht groß.

Ich musste mich sogar umdrehen. Ungalublich.

Also, um mich zu präzisieren, ich bin mir sicher, daß sie sich selbst umwerfend fanden. Denn ich war nur noch geschockt. Die Bräune war schon eher der Kategorie “oh, im Solarium eingeschlafen?”, und das wohl schon sehr oft. Alte Haut. Die Haare … kaputtgefärbt halt. Aber das ist alles nicht wild, das gibts öfter. Das wirklich Schlimme kommt noch: Beide zusammen, mit Einkaufstüten in der Hand, wogen in etwa so viel wie ich. Die hatten Oberschenkel wie ich Handgelenke.

Und was ich auch nicht oft erlebe - die beiden strahlten richtig eine Aura von … Krankheit? aus. In Ermangelung der richtigen Worte. Total schräg. “Schlechte Energie”, könnte man auch sagen. Brrr.

Magersucht jedenfalls ist ein Phänomen, das ich selbst überhaupt gar absolut nicht nachvollziehen kann. Und einen solch kranken Körper auch noch schön zu finden entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

Aber ich sollte zum Punkt kommen. Das ganze rief mir wieder mal in Erinnerung, wie komplett unsere Wahrnehmung unsere Realität verändern kann. Denn die Fakten sind klar: Krank. Ungesund. Schlecht. Dennoch sind diese beiden in der Lage, das komplett zu verdrängen, und sogar ins Gegenteil zu verkehren.

Zum Glück habe ICH solche blinden Flecken ja nicht.

… hm.