Eigentlich können wir sie auch gleich umbringen

Apr 15, 2008 08:06 · 272 words · 2 minute read das nervt politik tv

Fernsehen ist grausam. Wenn ich nicht von Kallwass verblödet werde, dann deprimiert mich 3sat.

Dank Zattoo kann ich jedenfalls beim Frühstück wieder öffentlich-rechtliches Fernsehen schauen. Das ist aber nicht immer gut - dann werde ich informiert. Dann sehe ich, wie indonesischer Dschungel brandgerodet wird zugunsten von Raps (Biosprit) und Soja (Biosprit). Ich sehe, wie Affenbabys sich an ihre tote Mutter klammern, die in dem Rauch erstickt ist (die Brandrodung erzeugt nebenbei mehrere millionen Tonnen CO2). Ich sehe, wie bitterarme Kinder neben den Rapsfeldern stehen, und nichts zu essen haben, weil die Autofahrer ihre Pfanzen lieber verbrennen wollen. Ich höre solche Dinge wie 800 Millionen Autofahrer “gegen” 2 Millarden Menschen unterhalb der Armutsgrenze.

Ich werde informiert, daß die HÄLFTE der EU-Subventionen für die Landwirtschaft ausgegeben wird - und so Hunger, Armut und Umweltvernichtung fördert. Unsere Milch zum Beispiel wird in Ländern wie Burkina Faso (eines der ärmsten der Welt) als Milchpulver verkauft. Der Verkaufspreis dort liegt dann unterhalb der Herstellungskosten sowohl der deutschen, als auch der Burkina Faso’schen Milch - und treibt so die ortsansässigen Bauern in den Ruin (Häh? Wie geht das? Tja, Subventionen …).

Oder Hühner. Die Deutschen essen furchtbar gerne Hühner. Allerdings nur die Hühnerbrüste. Die restlichen Bestandteile gehen nach Thailand, Afrika, Russland, China, etc. Jedes Jahr 150 Millionen Tonnen, wenn ich mich richtig erinnere. Dort tritt das alles natürlich in Konkurrenz mit den lokalen Produzenten. Und da wir es sonst wegwerfen würden …

Und wenn man sich das alles noch einmal durchliest, dann stellt man fest, daß fast ausschließlich Subventionen als Ursache zu nennen sind - Resultate politischer Entscheidungen. Mit wie immer maximal zweifelhaftem Nutzen. Gemacht von … Politikern.