Steuern & Schraubenschlüssel

Feb 19, 2008 20:09 · 200 words · 1 minute read das nervt leben menschen

Es passiert nicht viel Lustiges gerade. So lange das anhält sei auf folgendes kleines Blog eines Rechtsanwalts in Berlin verwiesen: Berichterstattung zu der Klage gegen die Bundesregierung aufgrund der Vorgehensweise im Fall Zumwinkel.

Ansonsten habe ich wieder einmal das Deutsche Problem gefunden: Kleingeistigkeit. Mir trat mein Fahrradsattel vor kurzem aufgrund einer sich lösenden Mutter während der Fahrt kräftig in die Weichteile. Glücklicherweise geschah dies direkt vor dem ortsansässigen Bauhaus. Leider war dort niemand bereit, mir für zwei Umdrehungen einen Schraubenschlüssel zu leihen. Begründung: “Das ist Neuware. Wenn die dann benutzt aussieht, dann kann ich die nicht mehr verkaufen”.

Das mag rein theoretisch richtig sein, rein praktisch ist das in meinen Augen ein Beweis, daß viele Menschen in Deutschland irgendwie ein ganz klein wenig den Kontakt zur Realität verloren haben.  Das ist ein Schraubenschlüssel, Mann! Der muss nicht aussehen, oder? Mein Alternativ-Vorschlag: “Klar, kein Problem. Lass mir ein Pfand hier, und wenn er danach zu sehr verkratzt ist, dann musst du ihn halt kaufen”. Ist das SO schwer??

Jedenfalls hat der Grieche vom Holzzuschnitt mir einen Schraubenschlüssel aus dem dort vorhandenen Werkzeugkasten gegeben (nachdem ich fünf Mitarbeiter durch hatte), mit dem Kommentar “Das ist schon sehr deutsch, oder?”. Ja, ist es.