Brillen & schlimme Tage

Jul 28, 2007 18:01 · 364 words · 2 minute read das nervt leben

Eigentlich hatte ich ja versprochen, einige etwas positivere Einträge zu verfassen. Aber ein Tag wie dieser muss einfach erwähnt werden, das wäre sonst einfach eine Verschwendung.

Es ward also ein Donnerstag. Situation: Ich war nur noch mit - theoretisch - drei Sonnenbrillen ausgestattet. Die eine meiner beiden Sonnenbrillen mit optischen Gläsern weilt gerade bei Ray Ban, da sich die Beschichtung der Gläser ablöst und das noch Garantie ist. Des weiteren habe ich ja eine neue Brille kaufen müssen, da ich meine alte vor ca. 2 Monaten verlor. Außerdem war ich am Tag vorher krank, da beinahe gar nicht geschlafen und Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlbefinden in hinreichendem Maße für eine Krankmeldung.

Nun also Donnerstag. Ich hatte 8 Stunden geschlafen, war aber trotzdem hundemüde, und hatte dazu noch Kopfschmerzen. Direkt nach dem Aufstehen. Schon mal ein guter Beginn. Nach dem Anziehen jedenfalls suchte ich meine zweite Sonnenbrille mit Stärke. Diese blieb allerdings unauffindbar.

Weil ich aber irgendwie besser suchte als letztes mal fand ich doch glatt meine original-Brille. Die verloren geglaubte. In der Garage, hinten in der Ecke an der Wand, im Staub. Offenbar war ich allerdings mit dem Auto drübergefahren, oder draufgetreten, jedenfalls war ein Glas herausgesprungen, der Lack böse verkratzt und ein Bügel stark verbogen.

Danach fuhr ich Tanken. Vergaß aber mein Geld. Was ich natürlich nach dem tanken bemerkte. Nicht tragisch, da die Tanke bei mir um die Ecke ist, aber nervig.

Bei meiner etwas durchschnittlicheren Tischfußballperformance in der Firma nach dem Essen meinte doch glatt Cathrin, meine bevorzugte Kicker-Partnerin wörtlich: “Du geh mal weg, mit dir spiele ich heute nicht, du bist zu schlecht”. Ich darf erwähnen, daß sie noch nicht einmal gegen mich gewonnen hat in einem 1:1 match … . Kindisch, aber mit immer noch anhaltenden Kopfschmerzen und schlechter Laune ist das nicht gerade launen-förderlich.

Abends rannte ich dann noch in die Stadt, zum Optiker, damit der sich mal meine gefundene Brille anschaut. Packte natürlich die falsche, also die neue, Brille ein. Versehentlich, da ich inzwischen Kontaktlinsen fürs Tanzen trug. Also zurück, Brillen tauschen,  und wieder hin.

Der Tag endete mit drei Stunden tanzen, das war gut, immer noch Kopfschmerzen, immer noch schlechter Laune, und mir um 23:00h im Bett.