Blut in Wasser

Apr 10, 2007 21:27 · 269 words · 2 minute read das rockt leben

Eine Woche paragliding und eine Nacht mit verrutschtem Kopfkissen taten ihr Möglichstes, mir heute aufs Neue einen Satz herrlicher Kopfschmerzen aufzudrängen. Der Umzug im Büro in diese unmöglichen Büroräume hilft dabei nicht wirklich.

Also lege ich mich in die Badewanne, tauche unter, und höre meinem Herzschlag zu. Irgendwie beruhigend. Dann lese ich ein wenig, und lege die Beine dabei auf der Wanne ab. Schweiß läuft mir wie in der Sauna vom Gesicht. Mir fällt ein, daß ich schon lange nicht mehr in eben dieser war. Ich nehme mir vor, mir morgen meine Saunasachen mitzunehmen - um nach der Arbeit mal zu schauen, was noch geht.

Beim Haarewaschen fällt mir auf, daß das Wasser von meinem Kopf milchige Rückstände in das Wannenwasser laufen lässt. Haargel. Ich mache das ein paar mal und schaue dabei zu, und überlege, daß die Menschen vor vielen Jahren wohl auch irgendwelche Rückstände im Badewasser hatten. Allerdings was das vermutlich Dreck, und sie wollten ihn loswerden, während wir und heute freiwillig mit künstlichen Substanzen einreiben, die dann ausgespült werden müssen.

Und just als ich mich abduschen wollte erinnert mich meine Nase wiederholt daran, daß sie aus Gründen, die wohl nur sie kennt, unzufrieden ist mit dem Wechsel von alpiner zu nicht-alpiner Luft, und fängt an, Blut zu tropfen. Auf der grünen Badewanne ist das ganz schön rot. Ich versuche, mich beim abduschen nicht mit meinem eigenen Blut einzureiben, gebe es schließlich auf, und halte mir ein Nasenloch zu. Das Duschgel erledigt den Rest, einhändig angewandt.

Es ist erstaunlich, wie rot ein paar Tropfen Blut eine ganze Badewanne voll Wasser machen können.  Aber meine Kopfschmerzen sind weg.