Mac-Unzufriedenheiten

Mar 24, 2007 12:52 · 302 words · 2 minute read das nervt digital mac

So, weils zu viel zu berichten gibt, nichts davon aber so richtig lustig, halte ich mich mal an das Fachliche.

Meinen Mac. (Es ist übrigens Mac, nicht MAC, wie ich lernen durfte). Dieser ist … ziemlich geil, aber einige Dinge nerven:

  • Keyboard shortcuts sind so gut wie unbenutzbar. Ohne Maus ist man verloren.
  • OS X ist laaaaaangsam. Und wie. Das ist unglaublich. Größe eines Terminal-Fensters ändern ist eine Dia-Show … Wahnsinn!
  • Es gibt gar keinen, absolut keinen, überhaupt keinen, um nicht zu sagen: NULL brauchbare MP3 Tagger für OS X. Und wenn kosten die Geld, und sind nicht mal so gut wie mp3Tag oder MediaMonkey für Windows. Beide frei.
  • Das gleiche gilt für kleine schnelle MP3 Player. Da ist iTunes (“das Monster”), aber sonst … Ebbe. Und in iTunes kann man nicht mit der Tastatur im Lied herumspringen - das geht nur mit Maus …
  • Focus-follows-Mouse gibts nicht. Das ist ein Riesendreck und nervt unendlich.
  • Aber noch besser: Man braucht zwei Klicks, um bei einem nicht-Focus-Fenster einen Klick auszuführen. Beispiel Firefox: Man will auf einen Link klicken, während was anderes den Focus hat. Der erste Klick gibt den Fokus an Firefox, der zweite Klick kann dann auf den Link verwandt werden. Ätzend.
  • Ach ja, Firefox auf dem Mac … Ich tu’s wegen der Plugins … Camino ist hübscher, schneller, und schöner. Firefox hat Macken. Und die Plugins …
  • Wenn ihn ihn zuklappe, dann geht er in Standby. Ich kann nichts tun deswegen. Wenn ich also eine CD lade (gestern mal Ubuntu, zum testen), dann muss er offen stehenbleiben. Er ist zwar hübsch, aber das nervt.
  • Wireshark (installiert über Fink) hat in etwa die Geschwindigkeit eines Aufgespannten Dreimastersegels, welches von 25 Dackeln durch Sirup gezogen wird.

Ansonsten: Geiles Teil …

Das nächste Post zu dem Thema ist dann über seine Vorteile, versprochen 🙂