Warum ich eine Autobahnbrücke anbeten möchte

May 14, 2006 21:47 · 179 words · 1 minute read nachgedacht

Kennt ihr diese kleinen, hässlichen, lästigen, nervigen, erzieherischen Scheißschilder rechts am Straßenrand der Autobahnen, mit Aufschriften wie “Draengeln”? Mich regen diese Teile auf. Weil sie sinnlos sind. Und so … sozialpädagogisch (ein sich enormer Gesundheit erfreuendes Vorurteil meinerseits betrifft Sozialpädagogen).

Neulich allerdings fahre ich so fröhlich vor mich hin, und sehe wieder mal so einen Brückenübergang für Fußgänger über die Autobahn, und was hängt da? Noch so ein Plakat.

Nur diesmal: “Rechtsfahrgebot”.

Ich war drauf und dran den obligatorischen Linksfahrer, der mich kurz davor wieder ausgebremst hatte, mit physicher Gewalt (rammen kam mir in den Sinn) an den Straßenrand zu quetschen, ihn aus seinem jetzt verschrottbaren Auto zu ziehen, vor die Brücke zu schleifen und zu schreien: “DA! KUCK! DAS SCHEISSGESETZ GIBTS AUCH, DU IDIOT!!!” (danach noch ein paar mal mit dem Kopf dagegen, damit es sich auch “einprägt” ;))

… man darf ja noch träumen. Aber das Plakat fand ich tatsächlich mal gut.

p.s.: Ja, ich fahre gern schnell. Und nein, 90% der anderen bewegen zwar Autos durch die Gegend, fahren aber nicht. Ja, das regt mich auf.