Grüner Idiot

Mar 19, 2006 21:37 · 328 words · 2 minute read das rockt leben menschen

Laufe ich bei rot über die Straße zwischen Hauptstraße und Bismarckplatz. Da schiebt sich ein grünes Wesen in meinen Weg und pfalzt mich an:

Liggts anne Sonnebrill oder was, eh? Was für’e Fabb sehn’se dann do? Eh? Was isn des? Wennn’se … Schaun’se mo, wenn’se do rüwwer schaun, was für’e Fabb isn des denn, eh? Isses die Sonnebrill, eh? Schaun’se mo! Was isn des?

Leider kann man grünen Idioten nicht sagen, daß sie Idioten sind, das mögen die nicht. Gut, andere mögen das auch nicht, aber die verstecken sich dann nicht hinter ihrer hässlichen Uniform und murmeln so unanständig teure Dinge wie “Beamtenbeleidigung” und so. Also blieb ich - zutiefst irritiert über diese dummdreiste Art - erst einmal ruhig (geistig, ein Novum, und physisch, weil ich keine Wahl hatte).

Allerdings hörte dieser GI (grüne Idiot ;)) nicht auf mit seinem Gebrabbel, und leider kam dann meine kleine Macke zum Ausdruck: Ich fühlte, daß ich jetzt was sagen müsse, und mir fiel irgendwie nichts besseres ein als:

Ok, is rot, tut mir leid, mach’s nie wieder … . (eher genervt und flach halt)

Ah des is doch dumm Gebabbel! Ihne’ tut goar nix leid, dumm Gebabbel is des … etc.

Das ging dann auch schier endlos weiter. Ich versuchte folgendes: Angewiedertes Gesicht aufsetzen, und einfach vorbeilaufen. Das mochten die noch weniger - also gabs noch mehr Gesabbel. (Ich übertreibe nicht - das ging in einer Tour so weiter, keine Belehrungen oder so, einfach nur diese Flut von Wiederholungen …).

Naja. Jedenfalls das Ende vom Lied war: Die beiden (typisch: er und sie) wollten mich schon gehen lassen, da kam … sie, glaube ich, damit an, ich sei doch nicht besonders höflich gewesen. Und ich Depp konnte einfach mein Maul nicht halten, und sagte … :

Ich bin höflich, wenn sie nicht so dumme Fragen stellen würden. (ziemlich genau, hab allerdings den genauen Wortlaut vergessen)

Dann war’s aus. Jetzt “bekomme ich Post” 🙂

Ja, super, 10€ Verwarnung. Das war’s wert!