Making myself attractive, Pt. 1

Sep 30, 2005 10:10 · 170 words · 1 minute read programmieren

Kleiner philosophischer Ausflug: Warum sind Entwicklungswerkzeuge (und Frameworks) eigentlich immer komplizierter zu benutzen als die darunterliegende Programmiersprache? Sollten die das nicht vereinfachen?

Jedenfalls studiere ich gerade intensiv Servlets, und nach den ersten dreien bin ich immer noch der Meinung, das die auch nichts anderes sind als PHP Programmierung mal anders. Ding spuckt HTML aus. Ding ist aber schlau und kann HTML erzeugen, und ist nicht statisch. Außerdem kann Ding noch mit Datenbanken reden und ganz tolle Sachen machen. Und damit “Ding” business-fähig wird nennt man’s halt “Tier”, und bekommt so eine “Multi-Tier-Anwendung”. Einfach “tierisch” 🙂 .

Nachdem sehr bald also ein tierischer Experte bin (vorsicht, Anspielung!), ist danach das Spring Framework an der Reihe, und danach vielleicht Apache Struts.

Wenn ich dann noch Lust habe (vielleicht, hoffentlich, vermutlich, unwahrscheinlich, auf jeden Fall) schnupfe ich dann JBoss, rühre mir vorher einen Tee aus dem Gesamtwissen an, und werde Zen-Developer.

Update Oh Mann, es gibt sogar eine Zen Development Platform, und die ist - ratet mal! - genau! Für J2EE Anwendungen. Argh.