Movie: Batman Begins

Jul 3, 2005 17:53 · 174 words · 1 minute read film

Endlich - nach langer, langer Zeit - ein Film, der mich mal angenehm überraschte. Trotz einer eher verhaltenen Kritik der FAZ kann ich eigentlich nur sagen, dass dieser Film tatsächlich rundum gelungen ist.

Im Vergleich mit den - wenigen - Comics, die ich von Batman jemals gelesen habe, schlägt er sich nämlich ausgezeichnet. Dunkle Orte, düstere Athmosphäre, kaum Tageslicht, massenhaft Fledermäuse, und ein Held, der mit sich als Mensch nicht so recht weiterkommt. Bösewichter, die auch wirklich mal böse sind (wenn auch etwas blass gezeichnet, aber wir wollen mal nicht überkritisch sein ;)). Und - endlich, endlich, endlich - haben die Macher sowohl auf den Gummibärchen-Action-Kitsch-Humor aus den Teilen mit Clooney/Schwarzenegger & Co. verzichtet, als auch auf die schon 1000mal bemühten altbekannten Bösewichter Joker bzw. Twoface. (Gut, Liam Neeson als Bösewicht wirkt perfekt wie eine irregeleitete, böse Version von Obi Wan Kenobi, was irgendwie seltsam wirkt, aber immer noch tausendmal besser als die schon bekannten Gesichter).

Endlich mal ein Film, der diese unverschämten 9 € Wert war, die ich im Cinemaxx dafür blechen durfte.